Vita

Schule, Studium und beruflicher Werdegang

1977 Geboren am 17. Januar in Neuburg a.d. Donau

1983 Beginn des Klavierunterrichts

1988 Eintritt ins musische "Gnadenthal-Gymnasium", Ingolstadt

1994 Beginn des Orgelunterrichts bei Dr. Franz Hauk

1995 Schulwechsel auf das musische "Gabrieli-Gymnasium" Eichstätt, Klavierunterricht bei Hugo Seebach

1997 Abitur am "Gabrieli-Gymnasium" Eichstätt

1998 Studienbeginn an der Musikhochschule Würzburg mit Hauptfach Klavier (Diplom-Musiker) bei Prof. Erich Appel

2002 - 2009 Freie Mitarbeiterin bei der Kulturredaktion des "Donaukurier"

2003 Diplom an der Musikhochschule Würzburg mit Berechtigung zum Aufbaustudium in der Fortbildungsklasse

2004 Stipendiatin der "Heinrich-Böll-Stiftung"

2005 Beendigung des Klavierstudiums mit dem "Konzertexamen"

2005 - 2006 Gastvertrag am Stadttheater Ingolstadt als Pianistin und Schauspielerin in der Produktion "Happy Birthday, Mozart!"

2006 Hospitanz beim Bayerischen Rundfunk in der Abteilung Ernste Musik/ Bayern-4-Klassik

2006 - 2009 Freie Autorin für den Bayerischen Rundfunk ("Bayern-4-Klassik")

2008 Gründung einer Klavierschule in Ingolstadt
und Mitglied beim Deutschen Tonkünstlerverband (DTKV)
(Schließung der Klavierschule nach Übernahme des Bundestagsmandates 2009)

2009 - 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages,
Sprecherin für Kulturpolitik der Grünen Bundestagsfraktion;
Obfrau im Ausschuss für Kultur und Medien

2010 Auszeichnung als "Klavierspielerin des Jahres" durch den Bundesverband Klaviere e.V. auf der Frankfurter Musikmesse

2010 Mitgründerin und Schirmherrin des Ingolstädter Vereins "Künstler an die Schulen e.V."

2013 Geburt ihres Sohnes

2014 Aufnahme in den Bundesverband Bildender Künstler*nnen (BBK) Oberbayern Nord und Ingolstadt e.V. (seit 2015 Mitglied im Vorstand)

Agnes Krumwiede

Klavierpädagogin und Malerin
Direktkandidatin zur Bundestagswahl 2017
im Wahlkreis 216 für Bündnis 90/Die Grünen

Agnes Krumwiede

Politischer Werdegang

Seit 2001 Mitglied bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

2001 Gründungsmitglied der "Grünen Jugend" in Ingolstadt

2002 Kandidatin für den Stadtrat Ingolstadt

2003 Kandidatin auf der Bayerischen Liste für den Landtag

2004 Stipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung

2008 Kandidatin für den Stadtrat Ingolstadt

2009 Direktkandidatin im Wahlkreis 217 und Kandidatin auf der Bayerischen Landesliste (Listenplatz 9) für den Deutschen Bundestag

2009-2013 Mitglied des Deutschen Bundestages und Sprecherin für Kulturpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Obfrau und Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien in der 17. Legislaturperiode

Oktober 2009 - November 2012 Parlamentarische Schriftführerin

Von November 2009 - 2013 Mitglied in den Deutsch-Polnischen, Deutsch-Rumänischen, Deutsch-Spanischen, Deutsch-Südosteuropäischen, Deutsch-Tschechischen Parlamentariergruppen

Von Oktober 2011 -2013 Mitglied des Aufsichtsrates der Initiative Musik GmbH (ehrenamtlich)

Juli 2012 Direktkandidatin im Wahlkreis 217, Ingolstadt, Neuburg-Schrobenhausen, Eichstätt für Bündnis 90/Die Grünen für die Bundestagswahl 2013

Dezember 2012 Kandidatin auf der Landesliste Bayern (Listenplatz 11) von Bündnis 90/Die Grünen für die Bundestagswahl 2013

Seit März 2013 Mitglied des Kuratoriums der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen e.V. (ehrenamtlich)

2013 Direktkandidatin für den Bundestag im Wahlkreis 217 und Kandidatin auf der Grünen bayrischen Landesliste

2014 Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Kultur von Bündnis 90/Die Grünen in Bayern

2015 Vorsitzende des Bezirksverbandes Oberbayern von Bündnis 90/Die Grünen

2015 Sprecherin für den KV Ingolstadt von Bündnis 90/Die Grünen beim Aktionsbündnis "Ingolstadt ist bunt"

2016 Mitglied im Vorstand des KV Ingolstadtvon Bündnis 90/Die Grünen

2016 Aufstellung als Direktkandidatin zur Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 216 mit Votum für die Kandidatur auf einem aussichtsreichen Listenplatz bei der Bayerischen Listenaufstellungsversammlung von Bündnis 90/Die Grünen im Dezember

Weiteres

Während der Schulzeit (1994-1998) Mitglied der "Freien Theatergruppe Arte" in Ingolstadt

Zahlreiche Preise bei Wettbewerben für Klavier solo (u.a. Bundeswettbewerb "Jugend musiziert", "Piano-Lang-Klavierwettbewerb")

Bis 2014: Rege Konzerttätigkeit als Solistin, Liedbegleiterin und Kammermusikpartnerin

Bis 2014: Solistische Repertoire-Schwerpunkte auf Klavierwerken von während des Nationalsozialismus verfolgten oder geächteten Komponisten sowie Klavierwerken von Komponistinnen wie Clara Schumann, Mayako Kubo oder Fanny Hensel