"Volksverhetzend und diskriminierend"

Gemeinsame Presseerklärung der Bundestagsdirektkandidierenden von SPD, die Linke und Grüne im Wahlkreis 216

„Mit ihrem antiziganistischen Wahlplakat ,Geld für die Oma statt für Sinti & Roma‘ greift die NPD zum wiederholten Mal in die braune Mottenkiste. Die Meinungsfreiheit ist nicht grenzenlos und endet dort, wo Minderheiten diskriminiert werden. Das gilt auch für Wahl-Slogans. Dieses Plakat der NPD ist in unserem Rechtsverständnis volksverhetzend und verletzt die Menschenwürde der Sinti und Roma. Wir fordern die Stadt Ingolstadt auf, die Plakate umgehend zu entfernen. Wir werden die NPD wegen Volksverhetzung anzeigen, da dieses Wahlplakat zum Hass gegen Sinti und Roma aufruft!“
Ingolstadt, 24.08.2017

« zurück