Grüner Neujahrsempfang 2017

Neujahrsempfang des KV Ingolstadt

Beim diesjährigen Neujahrsempfang gab es anstatt Blumen Gemüsekisten (Foto von Veronika Peters, Stadträtin für die Ingolstädter SPD). Zu sehen war eine beeindruckende Fotoausstellung von Laura Haber und Santiago Engelhardt mit Fotos von Geflüchteten aus Syrien. Zu hören gab es neben der wunderbaren Musik einer jungen Singer-Songwriterin und der berührenden Gesangseinlage eines Syrers politische Reden: Von Petra Kleine,der Fraktionsvorsitzenden der Ingolstädter Grünen Stadtratsfraktion, sowie von Dr. Rupert Ebner, unserem Grünen Referenten für Gesundheit, Klimaschutz und Umwelt und von mir.

» Hier gehts zu meiner Rede beim Neujahrsempfang

Listenaufstellung der Bayerischen Grünen zur Bundestagswahl 2017

(Foto: Stephan Kaminski)

Auf der Listenaufstellungsversammlung der Bayerischen Grünen bin ich auf Platz 9 angetreten. Dies hatte ich bereits im Vorfeld intern so kommuniziert. Da auch Margarete Bause, die bisherige Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag, unvorhergesehen auf Platz 9 kandidierte, war mir klar: Ich habe keine Chance, aber ich werde sie nutzen!

Platz 9 gilt als der letzte „sichere“ Listenplatz.
Aufgrund unterschiedlicher Faktoren, darunter auch dem Regionalproporz, wäre für mich eine Kandidatur auf Listenplatz 11 adäquat erfolglos gewesen. Ich habe mich daher auf der Versammlung entschieden, für keinen weiteren Listenplatz zu kandidieren. Selbstverständlich habe ich mich jedoch bereit erklärt, meinen Namen für einen der hinteren Plätze auf der Bayerischen Landesliste für die Bundestagswahl 2017 zur Verfügung zu stellen. Ich will mich einsetzen für ein starkes Grünes Ergebnis und freue mich auf einen spannenden und engagierten Wahlkampf als Bundestagsdirektkandidatin im Wahlkreis 216.

In meiner Bewerbungsrede betonte ich u.a. die Rolle der Kulturpolitik beim Einsatz für eine offene Gesellschaft:
Viele von Euch kennen mich als Kulturpolitikerin. Manche fragen sich vielleicht: Ist denn grad jetzt Kulturpolitik wichtig?
Präsident Erdogan sagt: „Es gibt Bücher, die sind wirkungsvoller als Waffen.“ Deshalb sperrt er unbequeme Intellektuelle ins Gefängnis.
Und der neue US-Präsident hat kurz nach seiner Wahl Darstellerinnen und Darsteller eines Musicals auf Twitter beschimpft. Der Umgang mit Künstlerinnen und Künstlern ist ein verlässliches Zeichen, wie es um die demokratischen Werte bestellt ist. Auch den Stimmen aus der Kulturszene verdanken wir, dass in unserem Nachbarland ein Rutsch nach rechts Außen verhindert werden konnte! Die Freiheit der Künste mit ihren schillernden, unbequemen und prominenten Köpfen ist eine Bedrohung für alle Feinde der Demokratie!

» Hier das Manuskript meiner Bewerbungsrede:

"Was bleibt" Laudatio von Jesko Schulze-Reimpell

Laudatio von Jesko Schulze-Reimpell anlässlich meiner Ausstellung in der städtischen Galerie "Rathausfletz" in Neuburg an der Donau

Foto mit freundlicher Genehimgung von Volker Möller

Am Sonntag, 2. Oktober, wurde meine Ausstellung "Was bleibt" in der Städtischen Galerie Neuburg ("Rathausfletz") eröffnet. Jesko Schulze-Reimpell (Leitung Kulturredaktion Donaukurier) hat eine Laudatio verfasst, krankheitsbedingt konnte er nicht persönlich anwesend sein. Nach der Begrüßung von Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmehling wurde die Laudatio von Kulturamtschefin Kathrin Jacobs vorgetragen. Hier kann sie nachgelesen werden:

» Laudatio von Jesko Schulze-Reimpell

"Was bleibt"

Ölbilder und Zeichnungen von Agnes Krumwiede

in der Städtischen Galerie Neuburg
Rathausfletz, Karlsplatz A12
86633 Neuburg an der Donau

Ausstellungsdauer: 02. Oktober 2016 bis 30. Oktober 2016.
Öffnungszeiten: dienstags bis freitags von 17 bis 19 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 19 Uhr

.

Aufstellung zur Direktkandidatin im Wahlkreis 216 zur Bundestagswahl 2017 für Bündnis 90 / DIE GRÜNEN

 

Am 30.09. hat im Grünen Büro in Ingolstadt die Aufstellung der/des Direktkandidat*in für die Bundestagswahl 2017 stattgefunden. Die anwesenden Mitglieder im Wahlkreis 216 haben mir dafür im ersten Wahlgang mit absoluter Mehrheit ihr Votum gegeben. Ich freue mich sehr über das Vertrauen und die Unterstützung meiner Kandidatur auf einem aussichtsreichen Listenplatz bei der bayerischen Listenaufstellungsversammlung Anfang Dezember in Augsburg.
(Foto mit freundlicher Genehmigung von Alexander Merkouris)

 

 

KLAVIERUNTERRICHT

Weiterleitung auf meine Website als Klavierpädagogin

Wenn Sie interessiert sind an Klavierunterricht bei mir oder auf der Suche sind nach einer qualifizierten Klavierlehrerin für Ihren Nachwuchs, finden Sie alle Informationen auf meiner Website. Hier gelangen Sie zu meiner Website als Klavierpädagogin:

» lesen

Grüner Bezirksverband Oberbayern gegründet

Markus Büchler aus Oberschleißheim und ich wurden als Vorsitzende gewählt

Am 10. Oktober wurde in Neufahrn der Bezirksverband Oberbayern gegründet.
Bislang gab es sechs grüne Bezirksverbände in Bayern.
Eine der wichtigsten Funktionen der grünen Bezirksverbände ist die Listenaufstellung für Landtags- und Bezirkstagswahlen.

» lesen

Antrag "Kulturarbeit von und mit Geflüchteten fördern"

Beschluss auf der LDK in Bad Windsheim von Bündnis 90 /Die Grünen

Die Delegierten der LDK am 17./18. Oktober von Bündnis 90 /Die Grünen haben u.v.a. auch einen Antrag des Landesarbeitskreises (LAK) Kultur zur Förderung von Kulturprojekten mit und von Geflüchteten beschlossen. Als eine der Sprecher*innen dieses LAK haben ich diesen Antrag eingebracht.

» lesen

WERKE DER BILDENDEN KUNST

Unter der Rubrik "Malerei und Zeichnungen" finden Sie eine Auswahl aktueller und etwas älterer Werke von mir

12.07.2013  

Freising

Rede anlässlich des Kulturempfangs der Stadt Freising

von Agnes Krumwiede MdB, kulturpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ursprünglich sollte ich heute für Sie Klavier spielen, aber seitdem mein Sohn vor vier Monaten auf die Welt kam, beschränkt sich mein pianistisches Repertoire höchstens auf Kinderlieder. Deshalb besteht mein Beitrag für Sie heute in einer Rede zur Kulturpolitik. Wenn Sie sich jetzt trotzdem lieber Musik wünschen, habe ich dafür natürlich Verständnis:

Musik ist als Kommunikationsform der Sprache weit überlegen. Sie ist eindringlicher und direkter. Aber damit Musik sich frei entfalten kann und damit wir in unserer Gesellschaft die Musik hören, spielen und komponieren können, die uns gefällt – dafür ist das politische Klima entscheidend.

» lesen

Foto von Carolin Weinkopf

Künstler an die Schulen