ZDF-Beitrag im Rahmen des Morgenmagazins "Volle Kanne"

 

 

ZDF-Beitrag: "Bundestagsabgeordnete wird Künstlerin"

Ein ZDF-Team begleitete mich auf der Vernissage meiner ersten Ausstellung und interviewte mich im Anschluss über meine Zeit als Bundestagsabgeordnete und mein Leben und Arbeiten jetzt als Künstlerin und Musikerin.
Der kurze Beitrag steht in der Mediathek und kann dort angesehen werden:
Hier gehts zum Beitrag über mich in der Mediathek

"KEIN parkPLATZ FÜR RECHTS"

Mahnwache gegen die AfD

am Freitag, dem 4. März, organisierte das Aktionsbündnis "Ingolstadt ist bunt" eine Mahnwache als Gegenveranstaltung zu einer Versammlung der AfD am Ingolstädter Auwaldsee.
Für die Ingolstädter Grünen, die zu den Bündnispartnern von "Ingolstadt ist bunt" gehören, habe ich eine Rede gehalten, die hier nachgelesen werden kann.
INTV sendete einen Bericht über die Mahnwache.

 

 

» Meine Redebeitrag zum Nachlesen

"Starke Frauen" im Dehnberger Hoftheater am 5. März 2014

Zur Wahlkampfunterstützung für den amtierenden grünen Oberbürgermeister Benedikt Bisping gastierten Victoria Voss (Schauspielerin am Stadttheater Ingolstadt) und ich am Klavier im wunderschönen Dehnberger Hoftheater in Lauf a.d. Pegnitz.

Anne Stegmeier von den Nürnberger Nachrichten schrieb in ihrer Rezension über unser Gesprächskonzert (erschienen im Print "Konzert mit nur ein paar Wahlkampftönen" NN/ 08/03/2014): "Voss eröffnete den literarischen Teil mit einem vernichtenden Urteil über Frauen in der Kunst von Anton Rubinstein. Der von Arroganz und Überheblichkeit nur so strotzende Text, der Frauen jegliche künstlerische Kreativität abspricht, wurde umgehend mit drei Kompositionen von Clara Schumann widerlegt. Mit großem Einfühlungsvermögen und viel Temperament interpretierte die Pianistin das c-moll Scherzo, ebenso zwei melancholische Romanzen. Dazwischen las Voss aus den Tagebuchaufzeichnungen der Komponistin, die ein eindrucksvolles Schlaglicht werfen auf ein Künstlerleben zwischen Selbstzweifeln, Sorgen um die Familie, aber auch Freude über finanzielle Erfolge und künstlerische Anerkennung. Wut und Hilflosigkeit mischen sich in Fanny Hensels Briefen ... Voss' einfühlsamer Vortrag der Texte ergänzte Krumwiedes energiegeladene Interpretation zweier Werke der Komponistin aus der Sammlung "Vier römische Klavierstücke".
...
Mit einem Riesenapplaus wurden die beiden Künstlerinnen verabschiedet. Ganz zum Schluss gab es dann doch noch ein politisches Statement in der ansonsten von Wahlkampf freien Veranstaltung. Krumwiede bekannte freimütig, dass sie, wenn sie nach der Wirkung grüner Politik gefragt werde, immer wieder auf die Arbeit des Laufer Bürgermeister Bisping verweise."

 

 

18.10.2012  

Pressemitteilung

Kreative Vielfalt

Bundesweit fand der zweite "Tag der Soziokultur" statt.

Pressemitteilung der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. zum zweiten bundesweiten "Tag der Soziokultur":

[...] Agnes Krumwiede, MdB (Bündnis90/Die Grünen), kritisierte, dass die breite gesellschaftliche Akzeptanz der Soziokultur sich nicht in der Förderpraxis des Bundes widerspiegele. Mit rund einer Million Euro pro Jahr - lediglich 0,09 Prozent des gesamten Kulturetats - wird die Soziokultur durch die Bundesregierung gefördert. Sie forderte eine deutliche Erhöhung des Fonds Soziokultur und eine Verdoppelung der finanziellen Mittel für die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren. [...]

Die Pressemitteilung in voller Länge finden Sie hier.

05.12.2011  

Boersenblatt.net

Der Wert kultureller Inhalte ist oft höher als ihr Preis

Interview: Michael Roesler-Graichen

05.12.2011 Interview mit Agnes Krumwiede, Bündnis 90/Die Grünen
"Der Wert kultureller Inhalte ist oft höher als ihr Preis"

Der Leitantrag der Grünen zur Netzpolitik mit radikalen Forderungen zum Urheberrecht sorgte für Proteste – in der Kulturszene und in der Partei selbst. Im vorläufigen Beschluss des Kieler Parteitags wurde der Vorschlag, die Schutzfrist für Werke auf fünf Jahre zu verkürzen, gestrichen. Boersenblatt.net sprach mit Agnes Krumwiede, Sprecherin für Kulturpolitik der Grünen-Bundestagsfraktion.

Interview: Michael Roesler-Graichen

» Das Interview ist hier zu finden

26.03.2010  

Weltexpress

Klavierspielerin des Jahres

Von Felicitas Schubert

"Klavierspielerin des Jahres" Agnes Krumwiede, Pianistin, Bundestagsabgeordnete und kulturpolitische Sprecherin der Grünen erhält die Auszeichnung auf der Musikmesse in Frankfurt.

» lesen

25.03.2010  

Bundesverband Klavier e.V.

Presseinfo vom Bundesverband Klavier e.V. über die Verleihung der Auszeichnung “Klavierspieler des Jahres 2010″ an Agnes Krumwiede MdB

Die Bundestagsabgeordnete, Pianistin und Sprecherin für Kulturpolitik der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Agnes Krumwiede erhält die Auszeichnung „Klavierspieler des Jahres“

Seit vielen Jahren verleiht der Bundesverband Klavier e.V. (BVK) während der weltgrößten Musikmesse in Frankfurt die Auszeichnung „Klavierspieler des Jahres“ an Persönlichkeiten, die sich um das Klavierspielen verdient machen.

» lesen

05.03.2010  

Das Parlament

Politische Künstlerin: Agnes Krumwiede

Von Kata Kottra

Als sie am 20. Januar 2010 ans Rednerpult tritt, haben Angela Merkel (CDU), Gregor Gysi (Die Linke) und Frank-Walter Steinmeier (SPD) schon gesprochen. Die Debatte um den Haushalt des Bundeskanzleramtes, zu dem auch der Etat von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) gehört, dient traditionell der Generalaussprache zwischen Regierung und Opposition. Die Fraktionen schicken deshalb ihre profiliertesten Redner ins Feld. Agnes Krumwiede ist die Letzte auf der Rednerliste – und mit 32 Jahren die Jüngste. Erst im September 2009 ist die Grüne in den Bundestag eingezogen. Heute ist sie kulturpolitische Sprecherin ihrer Fraktion.

» lesen

21.11.2009  

Augsburger Allgemeine

Senkrechtstart mit starken Auftritten

Von Harald Jung

Ingolstadt Zwei Dinge haben Agnes Krumwiede bundesweit zum Medienstar der Grünen hoch katapultiert: Natürlich einmal Deutschlands größte Boulevardzeitung, die sie zur „Miss Bundestag“ gekürt und in voller Weiblichkeit abgebildet hat. Das hat viele andere Medien in Deutschland und sogar in einigen Nachbarländern auf die gebürtige Neuburgerin aufmerksam gemacht.

» lesen

02.11.2009  

nmz

Auch der der Kultursektor braucht einen Mindestlohn

Politikerin mit Konzertdiplom: Agnes Krumwiede, Bundestagsabgeordnete der Grünen, im Gespräch mit Alexandra Scherer

Die ausgebildete Konzertpianistin Agnes Krumwiede aus Ingolstadt ist seit den Bundestagswahlen im Herbst diesen Jahres Abgeordnete der Grünen im Bundestag – Eine Premiere in der deutschen Politik. Alexandra Scherer sprach mit ihr über ihre ersten Erfahrungen als Politikerin, ihre Ideen und konkreten Pläne.

» lesen

30.10.2009  

SPIEGEL ONLINE

Agnes Krumwiede: Grüne Komposition für das Klavier

Von Lisa Hemmerich

Politik und Musik passen perfekt zusammen, sagt die Pianistin Agnes Krumwiede, auch wenn sie für den Einzug in den Bundestag ihre Klavierschule schließen musste. Jetzt will sie im Parlament für den Mindestlohn kämpfen – für Kreative wie Musiker und Tänzer.

» lesen

02.10.2009  

Bayerische Staatszeitung

Pfiffige Pianistin: Agnes Krumwiede (Grüne)

Von Bernhard Hübner

Irgendwo im Bundestag, zwischen all den Büros, den Besprechungszimmern und Sitzungsräumen steht ein Klavier, ein richtiger Konzertflügel. Agnes Krumwiede will in den kommenden Jahren häufig darauf üben, sagt sie, damit sie nichts verlernt. „Die Musik macht mich unbestechlich”, meint Krumwiede. Wer in der Politik ganz schnell Karriere machen will, studiert gewöhnlich Jura oder Betriebswirtschaft.

» lesen

29.09.2009  

Augsburger Allgemeine

“Ich konnte gar nicht einschlafen”

Von Harald Jung

„Agnes IN Berlin“, steht auf ihren Wahlplakaten – stimmt! Agnes Krumwiede von den Grünen ist nämlich schon in Berlin. Gestern bereits fuhr sie in die Hauptstadt, wo die Senkrechtstarterin der Grünen in der Region bereits die ersten Gespräche mit der Fraktion führte.

» lesen

23.09.2009  

Eichstätter Kurier

Ausdruckstanz als grünes Wahlgeschenk

Von Andreas Wurtinger

Eichstätt (EK) Würde man Politiker nach musikalischen Fähigkeiten messen, säße Agnes Krumwiede längst im Bundestag. Bei einem kulturpolitischem Abend präsentierte die Bundestagskandidatin der Grünen ein Gesprächskonzert, zeitgenössisches Ballett sowie politische Inhalte.

» lesen

20.09.2009  

Augsburger Allgemeine

Ab neun Prozent in Bayern wird’s spannend

Von Harald Jung

Ingolstadt Der Ingolstädter Kabarettist Günter Grünwald ist einer von vielen Prominenten aus der Kultur- und Musikszene, die für Agnes Krumwiede seit Wochen die Werbetrommel rühren. Die Direktkandidatin der Grünen hat auch durchaus Chancen.

» lesen

16.09.2009  

Frankenpost

Starke Frauen gehen ihren Weg in der Kunst

Von Lisbeth Kaupenjohann

Hof – Noch Geheimrat Goethe meinte, die beste Ausbildung für Frauen sei die zur Köchin. Doch schon kurze Zeit später, in der Romantik, wagten mehr Frauen, ihren eigenen Weg zu gehen – gerade in der Kunst. Der Komponist, Pianist und Dirigent Anton Rubinstein bedauerte dies, sprach er den Frauen doch die Fähigkeit zur Gefühlstiefe und den Mut zur Subjektivität ab.

» lesen

28.07.2009  

Landshuter Rundschau

Grüne Politik, Literatur und Klavierkonzert einer Bundestagskandidatin

Landshut – Das war wohl erneut ein absolutes Novum in der Stadt. Zum Start des Wahlkampfs für die Wahl des neuen Bundestags am 27. September präsentierte der grüne Bundestagskandidat Dr. Thomas Gambke am Montagabend (27.7.) eine völlig neue Veranstaltungsvariante im wunderschönen, neuen “Cafe am Isartürl” vor gut 40 begeisterten Besuchern und Zuhörern.

» lesen

23.07.2009  

Neuburger Rundschau

Ein Hilferuf, wenn die Seele verrückt spielt

Bericht aus der Neuburger Rundschau zur Veranstaltung “Zu dick-zu dünn: Jugend aus dem Gleichgewicht”

Das Thema Essstörungen stand im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion des Kreisverbandes Bündnis 90/Die Grünen am Dienstag im Café Huber. Der Anlass dafür: Allein in der Region 10 leiden rund 1400 Frauen unter 25 Jahren an Essstörungen, mit steigender Tendenz. Moderiert wurde die Veranstaltung von MdL Theresa Schopper, Gesundheitspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion und Landesvorsitzende der Bündnisgrünen.

» lesen

09.07.2009  

Donaukurier

“Jugend hat ihre eigene Sprache”- Mit Dieter Janecek zu Besuch bei “Boomtown Raps”

Von Bernhard Pehl

Ingolstadt (peh) Ob Rapper, Sänger oder Breakdancer: Die Jugendlichen in der Fronte 79 sind zurzeit kräftig am Üben. Denn am kommenden Samstag soll alles klappen, wenn die Boomtown Raps um 14 Uhr vor dem Swept Away (Donaustraße) auftreten.

» lesen

25.02.2009  

Donaukurier

Klare Worte gegen die Kernkraft

Von Martin Schwarzott

Ingolstadt (mot) Sie hat den aussichtsreichen Listenplatz 9 auf der bayerischen Grünen-Liste bekommen – und legt sich ins Zeug, um auch wirklich in den Bundestag einzuziehen: Beim eher zwanglosen politischen Aschermittwoch der Grünen hielt Agnes Krumwiede gestern Abend eine flammende Rede.

» lesen

01.02.2009  

Donaukurier

Berechtigte Hoffnung auf den Bundestag

Von Christian Rehberger

Ingolstadt/Amberg (reh) Die Bundesvorsitzende Claudia Roth sei die erste Gratulantin gewesen, sagt Agnes Krumwiede. Und nach Lage der Dinge darf sich die 32-jährige Ingolstädterin bald noch öfter mit der Chefin der Grünen austauschen, ab Herbst in Berlin im Bundestag.

» lesen

28.11.2008  

Donaukurier

Grüne setzen auf Agnes Krumwiede

Ingolstadt (DK) Die Bundestagskandidatin der Grünen für die Kreisverbände Ingolstadt, Eichstätt und Neuburg-Schrobenhausen heißt Agnes Krumwiede. Die 31-jährige Diplom-Musikerin wurde am Donnerstagabend bei einer Regionalkonferenz gewählt.

» lesen